Menü

Söldenköpfl

Berggaststätte an der Soleleitung

Bei einer Wanderung auf der Soleleitung zwischen Ramsau und Bischofswiesen ist eine Einkehr im Söldenköpfl Pflicht. Ob in der gemütlichen Stube oder auf der großzügigen Terrasse mit Traumpanorama: Die Berggaststätte Söldenköpfl verwöhnt alle Wanderer mit bayerischen Schmankerln!

Die Geschichte vom Söldenköpfl: Vom Brunnhaus zur Bergaststätte

Die berühmte Soleleitung 1517 war das Geburtsjahr des Salzbergwerks Berchtesgaden. Dr. Gregor Rainer, Reichsprälat und Propst des Augustiner-Chorherrenstifts Berchtesgaden, gründete in diesem Jahr mit dem Anschlagen des Petersbergstollens das Salzbergwerk Berchtesgaden. Damit begann eine einmalige Chronik von 500 Jahren ununterbrochenem Salzabbau in den Tiefen der bayerischen Alpen. 1817 wurde nach nur 9-monatiger Planungs- und Bauphase von Georg von Reichenbach die Soleleitung erstmals in Betrieb genommen. Die Sole wurde vom Brunnhaus Ilsank mittels einer Wassersäulenhebemaschine 356 Meter zum Solehochbehälter Söldenköpfl hochgepumpt und von dort Richtung Wachterl und Bad Reichenhall weitergeleitet. Diese Anlage arbeitete über 100 Jahre ohne größere Störungen. Bei den Bauarbeiten waren 1200 Arbeiter beschäftigt, was den armen Berchtesgadener Bergbauern zu einer besseren Lebenslage verhalf. Am 25. Februar 1927 legte man die Soleleitung still. Die jetzige führt seither auf dem kürzeren Weg über Hallthurm nach Bad Reichenhall.

Wandern und spazieren zum Söldenköpfl

Vom Zipfhäusl im Bergsteiegrdorf Ramsau führt der Soleleitungsweg nahezu ohne Steigungen bis zum Söldenköpfl. Der Weg ist auch als Sonnenterrasse der Ramsau bekannt, tatsächlich überblickt man vom Weg weite Teile des Dorfes, im östlichen Teil erstreckt sich der Blick bis ins hintere Wimbachtal. Vom Bischofswieser Ortsteil Engedey führt ein teiwleise steiler Weg an der idyllischen Bachmann Kapelle vorbei hinauf zum Söldenköpfl. Beide Zustiegsvarianten sind Teil der 9. Etappe des SalzAlpenSteiges, der vom Chiemsee durch das Berchtesgadener Land bis an den Hallstätter See führt. Das Söldenköpfl ist außerdem über einen wunderschönen Weg mit dem Toten Mann und dem Hochschwarzeck verbunden, in Kombination mit dem Soleleitungsweg ergibt sich so eine Rundtour!

 

Wirt

Andreas Aschauer

Söldenköpfl

Klinggraben 50, 83483 Bischofswiesen
Tel.: +49-8652-2383

Höhe

951 m

Ausgangspunkt / Parkplatz

Klinggraben 50, 83483 Bischofswiesen

Öffnungszeiten

  • Montag: 9 - 17 Uhr
  • Dienstag: 9 - 17 Uhr
  • Mittwoch: 9 - 17 Uhr
  • Donnerstag: 9 - 17 Uhr
  • Freitag; geschlossen
  • Samstag: 9 - 18 Uhr
  • Sonntag: 9 - 18 Uhr
Gastgebersuche

Gastgebersuche