Menü

Die Watzmann Ostwand

Die längste durchgehende Felswand der Ostalpen

Die Ostwand des Watzmanns erstreckt sich über eine Höhe von 1.800 Metern vom Königssee bis zum Gipfel der Watzmann Südspitze. Damit ist sie die längste durchgehende Felswand der Ostalpen, früher galt sie sogar als längste komplett durchkletterte Felswand der gesamten Alpen. Da der Einstieg zur Ostwand hinter der Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä am Königssee beginnt, wird sie manchmal auch Bartholomä-Wand genannt. Am Fuß der Ostwand befindet sich eine weitere Besonderheit: Die Eiskapelle, das tiefste permanente Eisfeld der Alpen!

Die Watzmann Ostwand - Eine der gefährlichsten Wände der Alpen

Am 18. Juni1881 schreibt der Holzknecht und Bergführer Johann Grill aus dem Bergsteigerdorf Ramsau ein Stück Alpingeschichte: Zusammen mit dem Wiener Alpinisten Otto Schück durchsteigt er als Erster die Watzmann-Ostwand. Etwa 14 Stunden benötigen die beiden Berg-Pioniere für ihre Meisterleistung. Seit der Kederbacher genannte Bergfüher Johann Grill die Wand das erste Mal durchsteigen konnte, haben hier 100 Bergsteiger ihr Leben gelassen. Viele Alpinisten unterschätzen die Länge der Ostwand, die eine Durchsteigung trotz des relativ geringen Schwierigkeitsgrades enorm anspruchsvoll macht. Deshalb steht im oberen Teil der Wand auf einer Höhe von 2.380 Metern ein Biwakschachtel: Besonders bei Wetterstürzen ist die kleine orange Biwakschachtel eine wichtige Notunterkunft. Auch die Orientierung in der Wand stellt hohe Anforderung an den Bergsteiger, da es mehrere Routen gibt.

Bekannte Routen durch die Ostwand

Es gibt mehrere Wege durch die Watzmann Ostwand. Die bekanntesten Routen durch die sagenumwobene Felswand sind:

  • Der Berchtesgadener Weg
  • Der Kederbacherweg
  • Der Müncher Weg
  • Der Salzburger Weg
  • Der Frankfurter Weg
  • Der Polenweg
  • Der Franz Rasp Gedächtnisweg

Die Gefahr der Ostwand liegt nicht in der Schwierigkeit der Routen, sondern in der Länge und der Orientierung. Ohne erfahrenen und ortskundigen Bergführer sollte sich niemand an eine Besteigung der Ostwand wagen.
 
Hinweise zur Ostwand-Durchsteigung
Die Durchsteigung der Watzmann Ostwand erfordert die Überwindung von 2.150 Höhenmetern im Aufsteig und über 2.000 Höhenmeter im Abstieg auf einer Gesamtlänge von 18,5 Kilometer. Bitte beachten Sie deshalb:

  • Nur bei sehr stabiler Wetterlage einsteigen. Wegen der hartnäckigen Altschneereste sind der Hochsommer und der Herbst die beste Zeit für eine Watzmann Ostwand-Durchsteigung.
  • Solides und meist seilfreies Klettern bis zum dritten Grad ist erforderlich.
  • Keine Zeit im unteren schrofigen Teil der Bergtour verlieren.
  • Nach Regen und Taubildung ist der ungtere Teil der Ostwand bis zur großen Schuttrinne noch lange nass.
  • Sehr früher Aufbruch notwendig: Frühe Anreise und Besichtigung des ersten Teils am Vorabend empfehlenswert.
  • Die Altschneereste auf den nach au0en geneigten Bändern sind bis in den Hochsommer eine akute Gefahr.
  • Es gibt kein Mobilfunknetz beim Abstiig von der Südspitze.

 

Besondere alpinistische Leistungen in der Watzmann Ostwand

Einen ganz besonderen Platz nimmt die Watzmann Ostwand auch im Leben der Bergsteiger Legende Hermann Buhl ein: Zur Vorbereitung seiner Nanga-Parbat Expedition wagte sich der in Ramsau lebende Tiroler an eine Winterbegehung der Ostwand: In der Nacht vom 28. Februar auf den ersten März 1953 durchkletterte der Ausnahme Alpinist die tief verschneite Watzmann Ostwand auf dem Salzburger Weg in gerade mal neun Stunden.
 
Im Herbst 1988 gelang dem Bad Reichenhaller Albert Hirschbichler die bis dahin schnellste Durchquerung der Watzmann Ostwand: In 2:10:12 Stunden lief er von Sankt Bartholomä am Königssee durch die Ostwand zur Watzmann Südspitze. Der Rekordhalter Albert Hirschbichler ist infolge eines Kletterunfalls heute querschnittsgelähmt und arbeitet als Psychologe in einer Bad Reichenhaller Reha-Klinik. Als Fotograf und Autor hat er zudem mehrere Bücher über die Berchtesgadener Berge und seine Heimatstadt Bad Reichenhall veröffentlicht.
 
Am 27. August 2015 gelang es Trailrunner Philipp Reiter und Martin Schidlowski den Rekord von Albert Hirschbichler zu brechen. Die neue Rekordzeit vom Königssee durch die Watzmann Ostwand zur Watzmann Südspitze beträgt nun 2:02,53 Stunden.

Heinz Zembsch: Der Hausmeister der Watzmann Ostwand

Ganze 410 mal (Stand September 2015) hat der Berchtesgadener Bergführer Heinz Zembsch die Ostwand durchschritten. Er ist damit der König der Watzmann Ostwand, oder wie er auch gerne genannt wird: Der Hausmeister der Ostwand. Unter diesem Titel schaffte es Heinz Zembsch sogar in die deutsche Ausgabe des Playboy. Vor Heinz Zembsch war Franz Rasp der König der Ostwand: Der wohl beste Kenner der Wand stürzte am 1. Januar 1988 bei seiner 295. Begehung der Watzmann Ostwand zusammen mit einem weiteren Bergsteiger in den Tod.

Die Watzmann Ostwand

am Watzmann

Höhe

1800 m

Ausgangspunkt / Parkplatz

Seestraße 3, 83471 Schönau am Königssee

Öffnungszeiten

Nur bei sehr stabiler Wetterlage einsteigen. Wegen der hartnäckigen Altschneereste sind der Hochsommer und der Herbst die beste Zeit für eine Watzmann Ostwand-Durchsteigung.

Auszeichnungen

Die Watzmann Ostwand ist eine von drei Naturschönheiten im Berchtesgadener Land, die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt mit dem Gütesiegel Bayerns 100 schönste Geotope ausgezeichnet wurde.

Gastgebersuche

Gastgebersuche