• Schnellsuche icon
    Schnellsuche

    Gastgebersuche

  • Shop iconShop
  • webcam iconWebcam
  • wetter iconWetter
Aktuelles
Das Kehlsteinhaus

Das Kehlsteinhaus bleibt 2020 geschlossen

Bitte beachten Sie: Das Kehlsteinhaus bleibt 2020 geschlossen! 

Blick zum Boot

Ausflugs-Ticker

Tagesaktuelle Live-Informationen von unseren Ausflugszielen für unsere Tages- und Übernachtungsgäste

Biergarten Neuhaus Berchtesgaden

Corona-Regelungen für Bayern

Aktuelle Verordnungen und wichtige Links

Markenbotschafter Berchtesgaden

Unsere Botschafter

Am 1. Juli wurden sie vorgestellt: Unsere Markenbotschafter. Weltklasse Athleten, die perfekt die Marke Berchtesgaden und die starke Verbundenheit mit unserer Region repräsentieren.

Menü

Die Ausflugsziele im Berchtesgadener Land haben sich auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln vorbereitet, was teilweise weniger Kapazität oder geänderte Öffnungszeiten bedeuten kann. Wo möglich empfehlen wir, Ihren Besuch vorab via Online-Ticket zu planen. Bitte haben Sie immer einen Mund-Nasen-Schutz zur Hand und halten Sie sich an die Besucherlenkung vor Ort.

Böcklmoos und Böcklweiher

Moorlandschaft am Böcklweiher

Der Böcklweiher in Bischofswiesen wird wegen seiner besonderen Spiegelung des Watzmanns als „einer der schönsten Weiher Deutschlands“ bezeichnet. Umgeben ist der Weiher vom Böcklmoos, einem Hochmoor mit dem einzigem Latschenbestand im Talbereich der Berchtesgadener Alpen und sehenswerter Fauna und Flora.

Das größte und am besten erhaltene Hochmoor der Berchtesgadener Alpen

In Verbindung mit dem angrenzenden Dachlmoos gilt das Böcklmoos im Bischofswieser Ortsteil Strub als das größte und am besten erhaltene Hochmoor der Berchtesgadener Alpen. Bemerkenswert ist die enge Verzahnung der Hochmoorvegetation mit Latschen, Moosbeere, Rosmarinheide und kalkreichen Nieder- und Zwischenmooren. Mit dem namensgebenden Böcklweiher, einem der schönsten Weiher Deutschlands, und den sich anschließenden Quellmooren und Streuwiesen ist es Lebensraum einer Vielzahl von seltenen und an die besonderen Bedingungen im Moos angepaßten Pflanzen- und Tierarten.

 

Der Sonnentau hat eine ganz besondere Strategie entwickelt, um an den für sein Wachstum benötigten Stickstoff zu gelangen. Er fängt kleine Insekten mit Hilfe von klebrigen Drüsenhaaren an seinen Blättern. Im Böcklmoos wächst neben dem für Hochmoore typischen Rundblättrigen Sonnentau auch der Langblättrigre Sonnentau. Zusammen mit einer weiteren „fleischfressenden“ Pflanze, dem Gemeinen Fettkraut, gedeiht der Langblättrige Sonnentau am Westrand des Mooses, wo kalkreiches Quellwasser vom Fuß des Silbergs zuströmt. Dort finden sich Quelltümpel mit seltenen Libellenarten wie dem Kleinen Blaupfeil oder der Gestreiften Quelljungfer.

 

Bei den Streuwiesen im Böckl- und Dachlmoos handelt es sich zumeist um sog. Kalk-Flachmoore mit charakteristischen Pflanzenarten wie Mehlprimel, Simsenlilie, Sumpf-Herzblatt u.v.a. Zahlreich vertreten sind auch die Orchideen, wie z. B. die Sumpf-Stendelwurz. Durch die späte Mahd im Herbst bieten Streuwiesen über lange Zeit ein reiches Blütenangebot für Insekten, welche auf den häufiger gemähten Futterwiesen zeitweise keine Nahrung mehr finden.

Moorlehrpfad Böcklmoos

Der Moorlehrpfad Böcklmoos in Bischofswiesen gehört zusammen mit dem Nationalpark Berchtesgaden zum UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden. Die ursprüngliche Verbundenheit von Mensch, Tier und Natur erklärt das starke Engagement für den Umweltschutz in der Region. Der Moorlehrpfad ist größtenteils für Kinderwagen und Rollstuhl geeignet.

Die Katastrophe vom Böcklweiher

Am 15. Juli 1958 stürzt ein Transportflugzeug der Luftwaffe vom Typ Nord 2501D "Noratlas" der Flugzeugführerschule "S" gegen 14.15 Uhr am Böcklweiher in Bischofswiesen ab. Nach Aussagen von Zeugen flog das Luftfahrzeug von Norden kommend über Bad Reichenhall in Richtung Watzmann. Nach Einkurven südlich des Watzmanns wurde Höhe aufgegeben. Dies kann nach späteren Erkenntnissen durch die starken Abwinde über dem Königssee hervorgerufen worden sein. Das Flugzeug flog dann nach Norden zurück und drehte über Berchtesgaden, unweit des Silbergs Vollkreise. Anzunehmen ist, dass diese mit einer Schräglage von 45 Grad durchgeführt wurden. Der Pilot verlor Höhe, was durch die herrschenden Abwinde erfolgte. Die Höhe betrug zu diesem Zeitpunkt 1400 Meter. Bei dem Absturz kam die sechsköpfige Besatzung der Flugzeugführerschule aus Memmingen ums Leben.Am Moorlehrpfad Böcklmoos erinnert ein Mahnmal an die Katastrophe.

 

Böcklmoos und Böcklweiher

Am Böcklweiher, Strub, 83483 Bischofswiesen
Tel.: +49-8652-97722-0

Höhe

608 m

Ausgangspunkt / Parkplatz

Bischofswiesen, 83483 Böcklweiherstraße

Anfahrt

Moorlehrpfad Bischofswiesen
Am Böcklweiher
83483 Bischofswiesen, Ortsteil Strub

Öffnungszeiten

ganzjährig

Eintritt / Preise

kostenlos

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.