Menü

Zauberwald

Der verzauberte Wald im Bergsteigerdorf Ramsau

Im Zauberwald am Hintersee ist die Idee eines urwüchsigen Bergwaldes Wirklichkeit geworden. Vor Jahrtausenden durch einen dramatischen Felssturz entstanden, hat die Natur aus riesigen Felsbrocken ein wildromantisches Ideal einer Landschaft geformt. Durch diesen Felssturz entstand der Hintersee, das abfließende Wasser sucht sich seitdem seinen Weg durch den Zauberwald und schliff sich durch die Gesteinsbrocken tief in die Erde.

So entstand der Zauberwald

Vor mehreren tausend Jahren brachen zwischen Schärtenspitze und Steinberg im Hochkaltermassiv rund 15 Millionen Kubikmeter Gestein los und stürzten mehr als 1000 Meter zu Tal. Dort türmten sie sich als Felsblöcke übereinander und stauten die Ramsauer Ache zum Hintersee auf. Es entstand so die reizvolle Landschaft des Zauberwaldes, der sich von der Marxenklamm bis zum Hintersee erstreckt. Als Anbruchnische des Bergsturzes hat man die Bergflanke zwischen Schärtenspitze und Steinberg feststellen können. Auf einer Breite von ca. 400 Metern hatte sich ein 70 bis 100 Meter mächtiger Schichtstapel gelöst, etwa 12 bis 16 Millionen Kubikmeter Gestein stürzten in das Blaueistal und brandeten am Gegenhang an; man findet dort heute noch Blöcke bis 160 m über der Talsohle. Nur ein Teil des Gesteins blieb liegen, der Großteil bewegte sich weiter talwärts. Erst am Klausbach am Talausgang blieben die Bergsturzmassen als bis zu 40 Meter mächtige Masse aus Blöcken und Gesteinsschutt im Talgrund liegen. Insgesamt legte das Bergsturzmaterial einen Höhenunterschied von ca. 1300 Metern und eine Strecke von 3,7 Kilometern zurück. Das Alter des Bergsturzes ist heute ziemlich gut bekannt. In einer Bohrung fand man ein Holzstück, das bei der Naturkatastrophe verschüttet wurde. Eine Altersbestimmung ergab rund 3500 Jahre, also bronzezeitliches Alter.

 

Der Fußweg durch den Zauberwald wurde bereits 1896/97 durch den Verschönerungsverein Ramsau angelegt, allerdings noch ohne den heutigen Namen. Der Name Zauberwald etablierte sich dann in den 1920er Jahren.

Der Zauberwald: Eines der schönsten Geotope Bayerns

Die Schönheit des Zauberwaldes im Bergsteigerdorf Ramsau ist durch das Bayerische Landesamt für Umwelt zertifiziert: Als eines von drei Natur-Highlights im Berchtesgadener Land trägt der Zauberwald das Gütesiegel "Bayerns schönste Geotope". Auch der deutsche Alpenverein erkennt die Schönheit und ursprünglichkeit des Zauberwaldes an. Hier finden sich viele Anforderungen an ein Bergsteigerdorf verwirklicht: Die Natur wird sich selbst überlassen aber doch erlebbar gemacht - naturnah und nachhaltig.

Zauberwald

am Hintersee
info@ramsau.de
Tel.: +49-8657-9889-20

Höhe

750 m

Ausgangspunkt / Parkplatz

Parkplatz Seeklause, 83486 Ramsau

Anfahrt

Durch das Dorf Ramsau in Richtung Hintersee, Am Hintersee gibt es mehrere Wanderparkplätze.

Öffnungszeiten

Ganzjährig: Der Wanderweg durch den Zauberwald wird im Winter geräumt

Weitere Infos und Links

 

Geschichten und Wanderungen rund um den Zauberwald in unserem Blog

Auszeichnungen

Bayerns schönste Geotope

Gastgebersuche

Gastgebersuche