Menü

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Wallfahrtskirche in Weildorf (Teisendorf)

Eine beliebte Wallfahrtskirche in Teisendorf, im gotischen Stil erbaut und 1429 geweiht. Die Marienstatue aus dem Jahr der Kirchenweihe ist besonders sehenswert, ebenso wie die spätgotischen Deckenfresken.

Der 1427 bis 1429 errichtete Neubau der Kirche inmitten der damals aus wenigen Anwesen bestehenden Siedlung Weildorf setzt eine wallfahrtsmäßige Verehrung eines Marien-Kultbildes voraus, das durch eine lebensgroße, um 1430 geschaffene Plastik aus Lindenholz ersetzt wurde. Diese in ihrer Originalfassung erhaltene Figur gilt als Werk des „Meisters der Seeoner Madonna“ und stellt eine kunstgeschichtliche Kostbarkeit dar. Ursprünglich als Schreinfigur für den gotischen Flügelaltar der Kirche geschaffen, befindet sie sich nun in einem Barockaltar der Portalkapelle, die noch zahlreiche Votivtafeln aufweist.


Wegen der regen Wallfahrtstätigkeit zählte Weildorf zu den bestdotierten Kirchen im heutigen Rupertiwinkel, was sich in der wechselnden qualitätsvollen Ausstattung niederschlug. Bemerkenswert sind die spätgotischen Gewölbemalereien mit exotischen Pflanzendarstellungen aus der Zeit um 1500 sowie der barocke Hochaltar von 1732/33 mit Plastiken von Georg Joseph Fries. Die Madonna in Schrein schuf der Bildhauer Heinrich Dieffeld um 1596. Die Wallfahrtstradition wird noch alljährlich vom 1871 gegründeten „Kriegergelöbnisverein Weildorf und Umgebung“ gepflegt.

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Ausgangspunkt / Parkplatz

Kirchweg 7, 83317 Teisendorf

Öffnungszeiten

Ganzjährig geöffnet

Eintritt / Preise

Kostenfrei

Gastgebersuche

Gastgebersuche