• Schnellsuche icon
    Schnellsuche

    Gastgebersuche

  • Shop iconShop
  • webcam iconWebcam
  • wetter iconWetter
Aktuelles
Markenbotschafter Berchtesgaden

Unsere Botschafter

Am 1. Juli wurden sie vorgestellt: Unsere Markenbotschafter. Weltklasse Athleten, die perfekt die Marke Berchtesgaden und die starke Verbundenheit mit unserer Region repräsentieren.

Blick zum Boot

Ausflugs-Ticker

Tagesaktuelle Live-Informationen von unseren Ausflugszielen für unsere Tages- und Übernachtungsgäste

Menü

Die Ausflugsziele im Berchtesgadener Land haben sich auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln vorbereitet, was teilweise weniger Kapazität oder geänderte Öffnungszeiten bedeuten kann. Wo möglich empfehlen wir, Ihren Besuch vorab via Online-Ticket zu planen. Bitte haben Sie immer einen Mund-Nasen-Schutz zur Hand und halten Sie sich an die Besucherlenkung vor Ort.

Paßturm: Der Schellenberger Wehrturm

Turm zum Schutz des Berchtesgadener Salzes

Der Schellenberger Wehrturm oder Paßturm ist Rest einer alten Grenzbefestigung. 1252 zum Schutze der Berchtesgadener Propstei und ihrer Salzwerke am Goldenbach und in Marktschellenberg errichtet. 

Geschichte des Marktschellenberger Wehrturmes

Nachdem der Zugang zum Berchtesgadener Stiftsland am Hallthurm bereits gegen Ende des 12. Jahrhunderts durch einen Wehrturm gesichert war, erfolgte wohl kurz nach der Mitte des 13. Jahrhunderts die Errichtung eines 1285 urkundlich erwähnten Turmes „zur Bewachung des Klosterbezirkes“ im Bereich des Rottmanbaches (Turnbaches). Daneben existierte am Weißbach (nähe Hangenderstein) eine befestigte Toranlage, der spätere Thorer bzw. Torbauer. Beide Anlagen dienten auch dazu, die nahe gelegene Schellenberger Saline zu sichern. Von der Zeit der Salzburger Inkorporation (1394-1409) bis nach der Mitte des 16. Jahrhunderts war der dreistöckige hochromanische Turm – als Gegenleistung für die Schuldenlast Berchtesgadens – an den Salzburger Erzbischof verpfändet, der ihn unterschiedlichen Adeligen zur Pflege überantwortete.

 

Der Begriff des „Vorderen Ausgangs“ für den Schellenberg Turm verdeutlicht, dass der Ausgang aus dem Stiftsland bis in das 16. Jahrhundert überwiegend durch diese „Klause“ in Richtung Salzburg erfolgt ist. Im Jahre 1677 wurde an den Turm ein überwölbtes Torhaus angeschlossen, durch das der Verkehr geleitet wurde. Zur Zeit der napoleonische Kriege wurde die Befestigung ein letztes Mal ertüchtigt. 1841 brach man das Torhaus ab, um die Straße tiefer zu legen. Am eigentlichen Grenzpunkt, dem „hangenden Stein“ befindet sich eine 1517 angebrachte Grenzsteintafel mit der ins Deutsche übersetzten Aufschrift: „Friede den Eintretenden und den Bewohnern“.

Besichtigung des Schellenberger Wehrturms

Geöffnet am Tag des offenen Denkmals, am 13.09.2020 von 11:00 bis 15:00 Uhr


Gruppenführungen (min. 5 Teilnehmer) auch auf Anfrage möglich. Anmeldung und Infos in der Touristinfo Marktschellenberg, telefonisch unter +49 8650 9888 30 oder per E-Mail unter: touristinfo@marktschellenberg.de

Nur bei Schönwetter!

Paßturm: Der Schellenberger Wehrturm

Hauptstraße 15, 83487 Marktschellenberg
Tel.: +49-8650-984399

Ausgangspunkt / Parkplatz

Hauptstraße 15, 83487 Marktschellenberg

Öffnungszeiten

Geöffnet am Tag des offenen Denkmals, am 13.09.2020 von 11:00 bis 15:00 Uhr

Eintritt / Preise

Eintritt frei

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.