• Schnellsuche icon
    Schnellsuche

    Gastgebersuche

  • Shop iconShop
  • webcam iconWebcam
  • wetter iconWetter
Aktuelles
Wanderer am Untersberg

Alpine Auskunft DAV

Persönliche Beratung und mehr: Die Alpine Auskunft in Berchtesgaden ist für Sie geöffnet

Wimbachgrieshütte

Öffnungszeiten Berghütten

Geöffnete Berghütten in den Berchtesgadener Alpen & wichtige Informationen für die Saison

Der Almerlebnisbus im Klausbachtal

Almerlebnisbus

Der AlmErlebnisBus fährt wieder von Ramsau / Hintersee durch das Klausbachtal über den Hirschbichl nach Weißbach bei Lofer

Menü

Museum Schloss Adelsheim

Heimische Handwerkskunst

Das Museum Schloss Adelsheim in Berchtesgaden ist eines der bedeutendsten volkskundlichen Museen Bayerns. In 13 Räumen erfährt der Besucher auf einer Ausstellungsfläche von 600 m² Wissenswertes vom Leben der Menschen im Land zwischen Watzmann und Untersberg. Der Sammlungsschwerpunkt des Museums liegt auf der Berchtesgadener War: Klassische Handwerkskunst in Form von kunstvoll bemalten Spanschachteln, buntem Holzspielzeug, Grobschnitzereien, Flöten, Heiligen- und Krippenfiguren und filigranen Beinschnitzarbeiten.

Berchtesgadener Museums-Kombikarte

Mit der Kombikarte für die Berchtesgadener Museen erhalten Sie für 10,50 Euro Eintritt in das Heimatmuseum Schloss Adelsheim, das Königliches Schloss Berchtesgaden sowie die Dokumentation Obersalzberg. Begleitende Kinder sind zudem frei, die Karte ist unbegrenzt gültig.

Mit Klick auf „Akzeptieren“ willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen, dass Sie die Datenschutzerkärung von YouTube zur Kenntnis genommen haben.

Geschichte und Architektur des Schlosses Adelsheim

1614 wurde das Schloss vom Stiftsdekan Degenhard Neuchinger als Lust- und Sommerhaus errichtet. Nach seinem Tod ging Schloss Adelsheim zuerst an das Stiftskapitel von Berchtesgaden und 1636 an den Stiftskanzler Dr. Fröhlich über. Nach mehreren Verkäufen – unter anderem an Holzwarenverleger – kam das Schloss 1796 in bayerischen Staatsbesitz und diente als Hauptsalzamt.

 

Das Schlösschen Adelsheim in seinem heutigen Bauzustand stammt aus der Zeit der Erbauung 1614. Während das Hauptgebäude drei Stockwerke aufweist, sind in dem angeschlossenen Seitengebäude zwei Obergeschosse untergebracht. Die Bedachung ist mit Gauben und Schopfwalmen geschaffen.

 

Schloss Adelsheim war der Sterbeort des letzten regierenden Fürstpropstes von Berchtesgaden, Konrad von Schroffenberg 1803. Das Haus ging in die Hände des Holzwarenverlegers Johann Wallner und anschließend unterschiedlicher bürgerlicher Familien über. Seit 1963 ist Schloss Adelsheim im Eigentum des Landkreises. Nach einer umfassenden Renovierung beherbergte Schloss Adelsheim das Heimatmuseum des Berchtesgadener Landes. Heute ist das Schloss Adelsheim eines der bedeutendsten volkskundlichen Museen Bayerns. Der Besucher gewinnt in 13 Räumen ein umfassendes Bild vom Leben der Menschen im Land zwischen Watzmann und Untersberg. Der Sammlungsschwerpunkt des Museums liegt auf der Berchtesgadener War, kunstvoll bemalte Spanschachteln, buntes Holzspielzeug, Grobschnitzereien, Flöten, Heiligen- und Krippenfiguren.

Museum Schloss Adelsheim

Schroffenbergallee 6, 83471 Berchtesgaden
Tel.: +49-8652-4410

Ausgangspunkt / Parkplatz

Schroffenbergallee 6, 83471 Berchtesgaden

Anfahrt

Bus:

RVO 837 von Berchtesgaden

Museum Schloss Adelsheim

Öffnungszeiten

Wieder geöffnet ab 16. Juni 2022
1.03. bis 31.10. von 10 - 16 Uhr
1.12. bis 31.12. von 10 - 14 Uhr
jeweils Donnerstag bis Sonntag

Eintritt / Preise

  • Erwachsene 2,50 Euro
  • Erwachsene mit Kurkarte 2 Euro
  • Kinder und Jugendliche bis 18 J. frei

Weitere Infos und Links

Familientipp:

Hier finden Sie Informationen zu historischem Spielzeug, Marionetten, Mausefallen und Böller.

Gastgebersuche

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.