Menü

Bergkurgarten Ramsau

Ein Platz der Erholung und der Begegnung für Einheimische und Gäste

Unter dem Aspekt, einen Platz der Erholung und der Begegnung für Einheimische und für Gäste zu schaffen, entstand der Bergkurgarten Ramsau. Er wurde 1989 eingeweiht und 2006 umfassend neu gestaltet. Auf 12.500 Quadratmetern erstreckt sich der Bergkurgarten, sein heutiges Erscheinungsbild verdankt er den vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

Der Kräutergarten im Ramsauer Bergkurgarten

„Das Himmlische und Irdische zu verbinden“ war schon immer ein Motto der Hildegard von Bingen. Das  Zeichen  ihres  Vermächtnisses  ist  im Wildkräutergarten zeitnah spürbar. Hier finden unter anderem Arnika, Spitzwegerich, Salbei, Thymian, Ringelblume u.v.m. ihren Platz. Ein Geschenk der Natur ist dieser in liebevoller Kleinstarbeit mit über 80 verschiedenen Heilpflanzen und typischen Bergpflanzen gestaltete Kräutergarten.

Solegradierwerk und Kneippbecken

Das markante Solegradierwerk mit seinem Schindeldach ist weithin erkennbar: Der Salzgehalt in der Luft im Inhalatorium, der durch das Herabtropfen der Sole über Weißdornbündel entsteht sorgt für Linderung bei Atemwegsbeschwerden und ergänzt den Heilklimatischen Kurort Ramsau um den Heilfaktor Alpensole. Das Berchtesgadener Land ist das einzige Gebiet im deutschen Alpenraum, das neben dem Alpenklima auch Alpensole als Heilfaktor anbieten kann

 

Nicht weit vom Gradierwerk entfernt befindet sich das Kneippbecken für Kaltwasseranwendungen, denn schon Sebastian kneipp wusste: "Wasser [...] ist das sicherste Heilmittel."

Bergkurgarten Ramsau

Riesenbichl, 83486 Ramsau
www.ramsau.de
info@ramsau.de
Tel.: +49-8657-9889-20

Ausgangspunkt / Parkplatz

Riesenbichl, 83486 Ramsau

Öffnungszeiten

Gradierhaus im Winter außer Betrieb.

Eintritt / Preise

Eintritt frei

Gastgebersuche

Gastgebersuche