Menü

Deutsche Post Eisarena Königssee

Bob & Rodelbahn am Königssee im Winter und Sommer

Die Öffnung der Eisrinne läutet im Berchtesgadener Land traditionell den Beginn der Wintersaison ein. Wer’s wagt, stürzt sich in der Formel 1 des Wintersports in ein kurzes, dafür aber umso intensiveres Vergnügen. Mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde rast das Rennbob-Taxi durch die legendäre Eisrinne am Königssee. Etwa eine Minute nach dem Start beziehungsweise 1270 Meter später ist das Ziel erreicht und man hat enorme Fliehkräfte überstanden, die mit bis zu sechs G beziehungsweise dem sechsfachen des eigenen Körpergewichts an Erdbeschleunigung wirken. Unten angekommen spürt man jeden Muskel und das Glücksgefühl, das eine gewaltige Adrenalinausschüttung mit sich bringt.

Gästerodeln und Rennbob-Taxi

Dabei beginnt das Abenteuer, das allerdings nur für Wagemutige ohne Rückenprobleme zu empfehlen ist, eher gemächlich. Anders als im offiziellen Rennzirkus üblich wird auf den fliegenden Start verzichtet, die Gäste können in Ruhe Platz nehmen. Der Viererbob wird angeschoben und nimmt langsam Fahrt auf. Doch schon Sekunden später passiert man legendäre Kurven wie „Schlangengrube“, „Turbodrom“ und „Echowand“, die auch Spitzensportlern noch Respekt einflößen.

Etwas ruhiger, aber auch nicht ohne ist das Gäste-Rodeln. Anders als beim Rennbob-Taxi, das ein erfahrener Pilot steuert, muss man hier selbst die Ideallinie durch die kurvenreiche Eisrinne finden. Für neun Euro mit bzw. elf Euro ohne Kurkarte können sich Urlauber Helm und Rennschlitten ausleihen und nach kurzer Einweisung auf den Spuren von Georg Hackl dem Ziel entgegen rasen. Reservierungen für die fünf Termine zwischen Weihnachten und Mitte Februar und sind bei der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee unter Tel. 08652-9670 möglich.

Bob fahren im Sommer

Ganz neu gibt es ab sofort am bayerischen Königssee Bobfahren auch in der warmen Jahreszeit. Wenn das Eis geschmolzen und die Bobbahn am Fuße des Watzmann sich in eine Betonrinne verwandelt hat, dann schrauben die Bob-Piloten Räder unter ihre Rennbobs und starten so auf der original Rennstrecke. Für 65 Euro pro Person kann man dieses Abenteuer als Co-Pilot zu bestimmten Terminen erleben. In original Rennbobs, allerdings mit Rädern statt mit Kufen, geht es mit erfahrenem Piloten auf der Weltcup- und Weltmeisterstrecke durch die 1.200 Meter lange Betonrinne der Kunsteibahn am Königssee am Fuße des Watzmanns. Mit bis zu 100 Stundenkilometern jagen Sie durch den eisfreien Eiskanal und spüren den Druck der Kurven am eigenen Körper.

Die erste Kunsteisbahn der Welt

Die kombinierte Kunsteisbahn für Bob-, Rennrodel- und Skeletonsport wurde als erste Kunsteisrinne der Welt bereits im Jahr 1968 erbaut. Sie führt bei maximal 10,5 Prozent Gefälle über 1,3 km Strecke durch 16 abwechslungsreiche Kurven, mit den klingenden Namen wie Teufelsmühle, Turbodrom oder Echowand. Nach umfangreichen Umbau- und Neubauarbeiten im Jahr 2010 präsentiert sie sich in neuer Optik und unter neuen Sicherheitsaspekten.

Die Geschichte der Deutsche Post Eisarena  

1959-1960: Die durchwegs schattigen Felder, auf denen die Eisbahn heute steht, wurden in den 1950er Jahren als der geeignete Standort für die Errichtung einer Rodelbahn bestimmt. Im Jahr 1959 begann schließlich der Bau einer Rodelanlage mit Naturvereisung. Die Vereisung der Bahn erfolgte mit Hilfe von Eisblöcken, die aus dem Königssee, Hintersee und Aschauerweiher herausgesägt und zur Bahn transportiert wurden.

1962-1968: Durch die zunehmenden Warmwetterphasen, welche die Eisschicht oft mals frühzeitig wegschmelzen ließen, konnte eine kontinuierliche Durchführung von Wettkämpfen selten gewährleistet werden. Im Jahr 1968 entschied sich schließlich der damalige Präsident des Deutschen Bob- und Schlitt ensportverbandes Richard Hartmann, eine Kunsteisbahn am Königssee zu erbauen – die zugleich die erste ihrer Art auf der Welt sein würde.

1968-1976: Im Juli 1968 wurde mit den Planungsarbeiten begonnen, der anschließende Bau dauerte insgesamt nur vier Monate. Bereits im Januar 1969 konnten die ersten Rennrodel- Weltmeisterschaft en auf der Kunsteisbahn am Königssee ausgetragen werden.

1980er-1990er: In den 80er und 90er Jahren wurden zahlreiche Modernisierungs- und Reparaturmaßnahmen an der Bahn vorgenommen, um die Sicherheit der Sportler zu gewährleisten und den hohen sicherheitstechnischen Anforderungen gerecht zu werden.

2000er: In den Jahren 2004 und 2011 fanden in der Eisarena am Königssee zwei Bob- und Skeleton- Weltmeisterschaft en statt . Für diese Großveranstaltungen wurden erneut zahlreiche Modernisierungsarbeiten vorgenommen, Neubauten realisiert und die Länge der Bahn den internati onalen Anforderungen angepasst. Im Zuge von Demontagearbeiten geriet der Kreisel im Jahr 2011 in Brand und wurde neu verkleidet. Mit insgesamt 16 Kurven beträgt die Gesamtlänge der Bahn heute 1.640 Meter.

2014: Im Oktober 2014 sicherte sich die Deutsche Post die Namensrechte der traditionsreichen Sportstätte, die seitdem den Namen Deutsche Post Eisarena Königssee trägt.

Int. Wettkämpfe im Bob, Rennrodeln und Skeleton

Seien Sie dabei, wenn die Weltelite der Kufensportler sich zu den jährlichen Weltcups und internationalen Wettkämpfen auf der Kunsteisbahn am Königssee trifft. Hautnah den Fahrtwind fühlen, wenn Bobfahrer/-innen, Skeletonis und Rennrodelsportler/-innen sich wagemutig durch den Eiskanal stürzen. Beschwingt die Hymne der strahlenden Sieger mitsingen und noch ein paar Autogramme für das Urlaubsalbum sammeln, die Chance gibt es jährlich zwischen Oktober und März am Königssee.

Deutsche Post Eisarena Königssee

An der Seeklause 43 - 45, 83471 Schönau am Königssee
Tel.: +49-8652-977279-0

Ausgangspunkt / Parkplatz

An der Seeklause 43 - 45, 83471 Schönau a. Königssee

Anfahrt

Mit dem Auto:
Großparkplatz am Königssee.
Seestraße 3
83471 Schönau am Königssee

 

Bus:

Von Berchtesgaden Hauptbahnhof mit dem RVO-Bus-Linien 839, 841, 842 zum Großparkplatz am Königssee. Von hier aus 5 - 10 Gehminuten zur Bob- und Rodelbahn.

Öffnungszeiten

Führungen: Dienstag und Freitag, 14:30 Uhr (außer an Renntagen)

Winter- und Sommer-Termine für das Rennbob-Taxi finden Sie auf der Website

Gästerodeln: Die Termine zwischen Weihnachten und Mitte Februar finden Sie auf der Website

Termine der Weltcups & WM

Eintritt / Preise

Führungen:

6€ (Kinder bis 14 Jahre frei)

Rennbob-Taxi im Winter: 90 € pro Person pro Fahrt

Rennbob-Taxi im Sommer: 65 € pro Person pro Fahrt

Gäste-Rodeln: Helm- und Rennschlittenausleihe 11€ bzw. 9€ mit Gästekarte

Weitere Infos und Links

Führungen an der Kunsteisbahn:

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und erhalten Sie interessante Informationen zur Historie, der Technik und der Zeitnahme dieser einzigartigen Sportstätte.
Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6 € pro Person - Kinder bis 14 Jahre sind frei. Am Haupteingang der Kunsteisbahn beginnen die Führungen jeweils um 14:30 Uhr.
Voranmeldung ab einer Gruppengröße von 15 Personen notwendig! Termine: Dienstag und Freitag, 14:30 Uhr (außer an Renntagen).

 

Sommerbob-Taxi:

Treffpunkt ist zur jeweils angegebenen Uhrzeit am Funktionsgebäude am Zielauslauf.

Gastgebersuche

Gastgebersuche